Cäcilienfeier 2012 - Neues Ehrenmitglied ist Josef Sonnweber, v.l. Vize-BM Klaus Scharmer, Josef Sonnweber, Obmann Michael Holzeis, Kapellmeister Markus Aichner
Cäcilienfeier 2012 - Neues Ehrenmitglied ist Josef Sonnweber, v.l. Vize-BM Klaus Scharmer, Josef Sonnweber, Obmann Michael Holzeis, Kapellmeister Markus Aichner
Aktuell Blog Magazin Startseite Wir über uns

Cäcilienfeier 2012 – Fest der großen und kleinen Ehrungen

“Nach einem abgeschlossenen Musikjahr wollen wir heute keine großen Reden halten, stattdessen die Hl. Cäcilia feiern, unsere Schutzpatronin”, so MK-Obmann Michael Holzeis zum Auftakt der Cäcilienfeier am Samstag, dem 24. November 2012 im Gasthof zur Post. Trotz bester Absichten, gab es dennoch viel Rede-Bedarf, denn die heurige Cäcilienfeier der Musikkapelle Mieming war mindestens so spannend wie das vergangene Musikjahr. Vier Jungmusikanten wurden in die Musikkapelle aufgenommen, ein Ehrenmitglied ernannt, eine Ehrung des Blasmusikverbandes ausgesprochen, verdiente Musikanten verabschiedet und ein neues Blasmusikensemble aus der Taufe gehoben.

2012 war ein erfolgreiches Jahr

Für die Mitglieder der Musikkapelle Mieming war das Jahr 2012 ein ebenso erfolgreiches wie wechselhaftes Jahr. Die wichtigsten Änderungen auf einen Nenner gebracht, waren die Ernennungen von Markus Aichner zum neuen Kapellmeister und Michael Holzeis zum neuen Obmann. Anlass für den jungen Obmann, sich zunächst einmal bei Alt-Kapellmeister Christian Holzeis und Alt-Obmann Hannes Spielmann zu bedanken. Für “ihren unermüdlichen Einsatz, den beide in ihren Ämtern geleistet haben”. Schön sei es allerdings auch, dass uns die beiden verdienten Musiker als aktive Musikanten erhalten blieben. Kapellmeister Markus Aichner bedankte sich für ein “Jahr des Vertrauens” und der Chance “auf Gegenseitigkeit, sich im Musik-Alltag kennen lernen zu können”. Jeder Kapellmeister habe seine persönliche Handschrift und er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Musikkapelle Mieming, die über ein hohes Niveau verfüge. Dieser letzte Satz sei auch als Kompliment für seinen langjährigen Vorgänger zu verstehen. Applaus.

Danke für dies und das

“Das der ein oder andere Partner, eines unserer aktiven Musikantinnen bzw. Musikanten im heißen Sommer schon mal mit den Kindern alleine schwimmen gehen musste”, war Obmann Holzeis ein ganz besonderes Dankeschön wert. Für die Daheim bleibenden sei es nicht immer leicht hinnehmbar, wenn die “Musik fast jeden Sonntag im Sommer auf Tour ist”. Bemerkungen mit Fingerspitzengefühl, die bei den Zuhörern manchen Nerv trafen und deshalb erntete Michael Holzeis in seiner ersten großen Rede dafür einen beachtenswerten Applaus. Das obligatorische “Danke” ging auch an die Gemeinde Mieming, denn die mache in ihrer Unterstützung und Wertschätzung den “Unterschied zu manch anderer Gemeinde aus” und – so sprach Obmann Michel Holzeis – deshalb “können wir uns glücklich schätzen, eine solche Gemeindeführung in Mieming zu haben”.

Fliegende Herzen

Dann gab es noch eine Vielzahl von “Dankeschöns” an die Helferinnen und Helfer beim Isidori-Fest. Für Krapfen- und Kuchenbäckerinnen, der Feuerwehr, den Jungbauern und den Musikantinnen und Musikanten für ihr Engagement zum beliebtesten Dorffest des Jahres. Ein herzliches “Vergelt’s Gott” ging an die Moderatoren des großen Neujahrskonzertes, Waltraud Scharmer und Hans-Christian Ringer. Den Neujahrskassieren beim Silvesterblasen, die niemals aufgaben, obwohl es zum vergangenen Jahreswechsel “pausenlos schneite und alle so ziemlich nass wurden” und deshalb das “ehrenamtliche Durchhaltevermögen” der Silvesterrepräsentanten unserer Musikkapelle gar nicht hoch genug zu bewerten sei. So mögen sie ihn alle, den Holzeis Michl, der schon mit seinen Einstiegssätzen, der ihm zufliegenden Herzen aller, sicher sein durfte.

Schwere Herzen

“Natürlich vergeht auch kein Musikjahr, ohne Worte des allgemeinen Bedauerns”, hörte man dann den Obmann mit gesenkter Stimme sagen. “Über Abgänge und ähnliche beklagenswerte Ereignisse”. Michael Holzeis: “Trotz vieler Gespräche und Überredungsversuche muss ich schweren Herzens bekannt geben, dass heuer sechs Musikanten und eine Marketenderin die Musikkapelle Meming verlassen haben: das sind Fischer Daniel, 17 Jahre dabei, davon fünf Jahre als Notenwart und drei als Chronist. Fischer Elisabeth (zehn Jahre, davon zwei Jahre als Chronistin), Kleinhansl Judith, verließ noch im Probejahr die Musikkapelle. Ausgeschieden seien auch Josef Sonnweber, nach 44 Jahren MK-Mitgliedschaft, Siegfried Köll, der von seinen 62 Jahren aktiven Musikantendaseins in Tirol allein 44 Jahre der MK Mieming widmete. Markus Oberdanner (nach 30 aktiven Jahren) und Marketenderin Stefanie Schneider.

Abschied nehmen

Der für diesen Abend entschuldigte Siegfried Köll soll zu einem späteren Zeitpunkt “würdevoll verabschiedet werden”, so Obmann Michael Holzeis, der sich dann wieder den Anwesenden widmete: “Ganz wortlos lassen wir unseren Markus Oberdanner auch nicht gehen. Nicht ohne zu sagen, dass der Markus 30 Jahre lang aktiver Musikant war, davon auch ein paar Jahre als Funktionär. Von 1987 bis 1990 und von 1963 bis 1996 als Jugendreferent, von 1993 bis 1996 als Obmann Stellvertreter, von 1996 bis 2001 als Obmann und von 2001 bis 2004 als Instrumentenwacht”. (Der Michl holt kurz Luft und fährt fort) – Nicht zu vergessen sei die wichtige Aufgabe des Kameradschaftspflegers, die Markus Oberdanner von 1987 bis 1996 mit Leben erfüllte (Großes, zustimmendes Kopfnicken).

Neuaufnahmen in die Musikkapelle

Stabswechsel. Jugendreferentin Julia Schuchter konnte Lena Krug, Lukas Spielmann, Lucas Schuchter und Florian Pickelmann als feste Mitglieder der Musikkapelle Mieming neu aufnnehmen. Julia Schuchter: “Der Weg zur Neuaufnahme ist nicht für jeden leicht. Es erfordert viel Einsatzvermögen und Ausdauer, das gesamte Ausbildungspensum zu durchlaufen. Manche geben vorzeitig auf (oft zu schnell), andere halten durch”. So auch die vier neu ernannten Jung-Aktivposten der Musikkapelle, die mit einem großen Applaus willkommen geheißen wurden.

“Dass der Seppl geht, ist schlimm”

Dann ging Obmann Michael Holzeis zu den großen Ehrungen über. “Schlimm war es, als ihm der Seppl mitteilte, dass der es lasst. Denn jeder weiß, was der Seppl für ein Musikant war”, und deshalb war allen klar, (Original-Ton) “…in Seppl müssen wir zum Ehrenmitglied machen”. Die ausserdordentliche Jahreshauptversammlung am 4. September habe sich seiner Empfehlung angeschlossen und Josef Sonnweber einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. Es folgten gefühlte drei Minuten Applaus. Josef Sonnweber sei 1968 in die Musikkapelle eingetreten und im Jänner 2012 ausgeschieden. Das seien, errechnete Michael Holzeis, 44 Jahre! – “In diesen 44 Jahren war der Seppl von1969 bis 1970 und später noch einmal von ’72 bis ’78 Notenwart, von 1978 bis 1987 Obmann Stellvertreter und von 1987 bis 1992 Notenwart Stellvertreter. Die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft der Musikkapelle Mieming überreichten Kapellmeister Markus Aichner, Vize-Bürgermeister / Kulturreferent Klaus Scharmer und Obmann Michael Holzeis.

Hannes Spielmann erhielt Grünes Verdienstzeichen

Blasmusikbezirksobmann Ing. Bruno Haselwanter überreichte Ing. Hannes Spielmann in “dankbarer Würdigung und Anerkennung seiner besonderen Verdienste, das grüne Verdienstzeichen des Tiroler Blasmusikverbandes”. Hannes Spielmann gehört 33 Jahre lang der Musikkapelle an und war zuletzt acht Jahre lang, von 2004 bis 2012, Obmann der Musikkapelle Mieming.

Musikalische Höhepunkte

Musikalische Höhepunkte der Cäcilienfeier 2012 waren die Darbietungen des Hornquartettes und des neu gegründeten Bläserensembles. Dazu Alt-Kapellmeister Christian Holzeis: “Die MK Mieming hat im Jahr 2011 durch den Ankauf eines Fagotts nicht nur den Klang in unserer Blaskapelle erweitert, sondern auch die Möglichkeit geboten, Kammermusik zu spielen. Und unsere Nicole Holzeis (Kapellmeister Stv. / Jugendreferentin Stv.) hat sich sofort bereit erklärt, wieder den Musikschulunterricht zu besuchen , um das Instrument von Grund auf zu erlernen. Damit war der Grundstein für das Holzbläserensemble (einen offiziellen Namen gibt es derzeit noch nicht, ist ja auch nicht so wichtig) gelegt. Seit Frühjahr des heurigen Jahres treffen wir fünf uns, um Stücke, Arrangements, Klang etc. auszuprobieren und auch unser Können und unsere Grenzen auszuloten”.

Ziel ist Kammermusikbesetzung

Oberstes Ziel solle sein, so Christian Holzeis, möglichst gehaltvoll und motiviert in der kleinen Gruppe zu musizieren und Freude an der Musik und an der Gemeinschaft zu haben. Zudem gebe es keinen musikalischen Leiter, “alles wird gemeinschaftlich erarbeitet, jede(r) bringt sich ein”. Ziel werde sein, früher oder später doch in Kammermusik-Originalbesetzung (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott) zu spielen. Christian Holzeis: “Ich bin fest davon überzeugt, dass in unserer Kapelle nach dem Fagott auch dieses Mangelinstrument (Oboe) noch zu besetzen sein wird.

Festliche Musik

Unsere Gruppe möchte kleinere Feierlichkeiten oder entsprechende Anlässe in der Gemeinde musikalisch umrahmen, aber nicht zum Massenprodukt werden. Am Freitag, den 7. Dezember wird das Holzbläserensemble beim Adventsingen der Chorgemeinschaft im Gemeindesaal mitwirken.

Quelle: Mieming-Online

Fotos: Knut Kuckel

Beiträge

Abo Musikkapelle-Mieming.at

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge in Musikkaplle-Mieming.at via E-Mail zu erhalten. Dieser Service ist kostenlos und ersetzt das frühere Newsletter-System.

Medienpartner

Mieming.online